Debattenbeitrag zur #FactoryWisskomm: Wissenschaftsjournalismus und gemeinwohlorientierte Kommunikation stärken

Debattenbeitrag zur #FactoryWisskomm: Wissenschaftsjournalismus und gemeinwohlorientierte Kommunikation stärken

Dass das Jahr 2020 ein wichtiges Jahr für die Wissenschaftskommunikation in Deutschland werden sollte stand bereits im Vorjahr fest. Pünktlich zum 20. Jubiläum des Memorandums zu “Public Understanding of Science and Humanities” (PUSH) – dem Startschuss für die professionelle Wissenschaftskommunikation in Deutschland – war das Thema auf die Agenda des...
Systemrelevant, dennoch alleingelassen?

Systemrelevant, dennoch alleingelassen?

Die WPK im Bundestag: Warum WisJou dringend mehr Aufmerksamkeit in der Wissenschaftspolitik braucht.
Science Notes Magazin: Anstiftung zu neuen Wegen

Science Notes Magazin: Anstiftung zu neuen Wegen

Stiftungsfinanzierter Journalismus: Ist das gut, ist das böse, darf man das machen? Von Bernd Eberhart und Thomas Susanka
Die Wahrheit liegt in der Luft

Die Wahrheit liegt in der Luft

Stickoxide aus der Satellitenperspektive – wenn Daten nicht halten, was sie versprechen. Ein Werkstatt-Bericht von Heinz Greuling, stellvertretender Redaktionsleiter, Science Media Center Germany.
Der Nutzwert des Journalismus

Der Nutzwert des Journalismus

Eine neue Studie von Christopher Buschow und Christian Wellbrock hat die Zahlungsbereitschaft unter deutschen Online-Nutzern ausgeleuchtet. Franco Zotta hat nachgefragt.
Das Problem sind die Ziele

Das Problem sind die Ziele

20 Jahre PUSH-Initiative und alles zurück auf Anfang: Die Debatte über die Wissenschaftskommunikation dreht sich beständig im Kreis, wieder einmal. Ein Plädoyer dafür, mal anders zu denken.VON MARKUS LEHMKUHL
Das fahle Licht am Ende des Endlostunnels

Das fahle Licht am Ende des Endlostunnels

Kürzlich konnte man den Eindruck gewinnen, der seit Jahren heftig kriselnde Journalismus habe endlich das Tunnelende erreicht. Von Franco Zotta
Aufklärung gibt es nicht zum Null-Tarif!

Aufklärung gibt es nicht zum Null-Tarif!

Wir veröffentlichen hier das Rede-Manuskript von Ranga Yogeshwar. Gesprochen auf dem March for Science 2019 in Köln. „Momentan habe ich den Eindruck, dass wir in einem leicht entzündlichen Umfeld leben. Die Feuerwehr der Aufklärung ist jedenfalls in diesen Tagen häufig unterwegs. Da geht es zum Beispiel beim Klima um „Scientist for...
Expertenwahl unter der Lupe

Expertenwahl unter der Lupe

Die Auswahl von Wissenschaftlern als Quellen durch den Journalismus ist besser als ihr Ruf. Grund zur Zufriedenheit gibt es dennoch nicht. Denn jenseits der Wissenschaftsressorts fehlt es auch in großen Häusern an Kompetenz im Umgang mit Wissenschaft. Ein Forschungsbericht. VON MARKUS LEHMKUHL
Ausweg Stiftung? Ein Debattenbeitrag

Ausweg Stiftung? Ein Debattenbeitrag

Dem (Wissenschafts-)Journalismus steht ökonomisch das Wasser bis zum Hals. Dieser existenzbedrohenden Situation begegnet man nur, wenn wir bei der Finanzierung des Journalismus neue Wege gehen, findet Franco Zotta. Die Gründung einer Stiftung zur Förderung des Wissenschaftsjournalismus wäre zumindest ein Ausweg.
SciCAR 2018 – oder: Die Zukunft des Journalismus: Wissenschaft und Daten

SciCAR 2018 – oder: Die Zukunft des Journalismus: Wissenschaft und Daten

In der letzten Woche hat in Dortmund die Konferenz SciCAR stattgefunden. Die Konferenzveranstalter  – Science Media Center, Lehrstuhl Wissenschaftsjournalismus der TU Dortmund und Wissenschafts-Pressekonferenz – möchten mit SciCAR die Kooperationsbereitschaft zwischen Wissenschaftlern, Wissenschafts- und Datenjournalisten befördern. Die diesjährige SciCAR-Eröffnungsrede erörtert, warum die Veranstalter in solchen neuen Kooperationsformen nicht weniger als die...
Mit uns kann man reden

Mit uns kann man reden

Wozu braucht die Demokratie den Journalismus? Für die unabhängige und kritische Berichterstattung, wird oft geantwortet. Doch der Journalismus erfüllt noch eine weitere, weniger spektakuläre, aber ebenso wichtige Funktion. Von Alexander Mäder
Die Macht der großen Journals

Die Macht der großen Journals

Das Auswahlhandeln im Wissenschaftsjournalismus lässt sich als Ergebnis eines „information overload“ deuten. Dem begegnet der Journalismus durch die Konzentration auf nur wenige Journals. Interpretationsversuche einer sonderbaren Verteilung. VON MARKUS LEHMKUHL
Welche Studie darf’s denn heute sein?

Welche Studie darf’s denn heute sein?

Die Auswahl von Studienergebnissen durch Wissenschaftsjournalisten erschien lange als relativ beliebig. Ein Werkstattbericht. Von Markus Lehmkuhl.
(K)eine Grabrede Oder: Über die Krise des Journalismus und warum wir Auswege suchen müssen

(K)eine Grabrede Oder: Über die Krise des Journalismus und warum wir Auswege suchen müssen

Was die berühmte Szene des Monty-Python-Films „Die Ritter der Kokosnuss“ mit dem heutigen Mediensystem zu tun hat. Von Franco Zotta.
Wählerische Wissenschafts­journalisten

Wählerische Wissenschafts­journalisten

Ein Wochenrückblick des Science Media Center bietet künftig Anschauungsmaterial, über welche Forschungsergebnisse viele Wissenschaftsjournalisten zugleich berichten. Von Volker Stollorz
Ist jeder selbst dafür verantwortlich, was er trinkt?

Ist jeder selbst dafür verantwortlich, was er trinkt?

Wenn ein öffentliches Gut durch disruptive Prozesse grundlegend erschüttert wird, ist es eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, darauf eine tragfähige Antwort zu finden. Von Franco Zotta
Science Journalism in the digital age + WissensWerte 2020

Science Journalism in the digital age + WissensWerte 2020

Nach langen Überlegungen, Diskussionen und Abwägungen wurde entschieden: Die WissensWerte2020 findet statt! In Freiburg steht ein großes Messegelände zur Verfügung, auf dem alle Abstands- und Hygienevorschriften eingehalten werden können und wir würden uns freuen, möglichst viele von Euch dort persönlich begrüßen zu können. In Corona-Zeiten steht der Wissenschaftsjournalismus stärker im Fokus als je zuvor. Corona... Weiterlesen →
Metas Woche: Medien in der Corona-Krise (Update: 07.05.20)

Metas Woche: Medien in der Corona-Krise (Update: 07.05.20)

Update (7.5.2020) Adam Thomas, Direktor des European Journalism Centers (EJC), hat hier bilanziert, was man aus den Covid-Erfahrungen für die Zukunft des Journalismus ableiten kann. Quelle seiner Analyse sind auch fast 2000 Einreichungen von Medienleuten, die sich um Unterstützung beim Covid-Fund des EJC  beworben hatten.   Er sagt: dass Covid ein „Trust-Test“ war in Gesellschaften,... Weiterlesen →
Tipps in der Corona-Krise

Tipps in der Corona-Krise

Die Zeiten sind aufreibend und oft auch chaotisch. Auch wenn ihr das ein oder andere schon kennt: Meta sammelt hier nützliche Links für alles das! Weiterlesen →
Science MediaNewsReel: Expertiment beendet

Science MediaNewsReel: Expertiment beendet

In 70 Science Newsreels haben wir Kongruenzfaktoren der Berichterstattung über Wissenschaft im Bereich von Public Issues identifiziert und die Ergebnisse öffentlich zu dokumentiert. Weiterlesen →

Kann das Umweltöstrogen Zearalenon die Plazentaschranke passieren? Science Media Newsreel* No. 70 (07.10. bis 13.10.2019)

Umweltöstrogen Zearalenon gelangt über Plazenta zum Fötus (Environmental Health Perspectives) Versuche mit Plazenten, die bei Kaiserschnitten entnommen worden sind, zeigen, dass das Umweltöstrogen Zearalenon die Plazentaschranke rasch überwindet, also auf die kindszugewandte Seite der Plazenta gelangt. So haben im Versuch nach sechs Stunden 15 Prozent des Zearalenons, welches mit einer Lösung der Plazenta zugeführt worden... Weiterlesen →
"Überflutet alles mit Scheiße": Wie Fehlinformationen unsere Demokratie überwältigten

„Überflutet alles mit Scheiße“: Wie Fehlinformationen unsere Demokratie überwältigten

Als eine sehr kluge Analyse der Verwerfungen im aktuellen Mediensystem und der damit einhergehenden Beschädigungen für die Demokratie, befand ein Meta-Leser diesen Text aus Vox – den wir Ihnen und euch nun gern zum Selbstlesen weiterreichen. Dass wir das alles tatenlos geschehen lassen, sei an Fahrlässigkeit und Dummheit nicht zu überbieten, schrieb er uns. Es... Weiterlesen →

Wie sicher sind ernährungswissenschaftliche Ergebnisse zu gesundheitlichen Risiken des Fleischkonsums? Science Media Newsreel, Teil 3, No. 69 (30.09. bis 06.10.2019)

Umstrittene Studie bewertet Indizien für Schäden durch Fleisch-Konsum als zu schwach und empfiehlt, den Konsum nicht aus gesundheitlichen Gründen einzuschränken (Annals of Internal Medicine) Eine Meta-Analyse der bisherigen Studien zu den gesundheitlichen Effekten des Fleischkonsums hat laut einem internationalen Team von Wissenschaftler*innen ergeben, dass es keine hinreichende Evidenz gibt, um einen geringeren Konsum von rotem... Weiterlesen →

Wie viele Tierarten sind durch illegalen Handel bedroht? Multiresistente Erreger in der Waschmaschine und Vulkane: Hoffnung auf Frühwarnsysteme, Science Media Newsreel No. 69 – Teil 2 (30.09. bis 06.10.2019)

Deutlich mehr Wirbeltier-Spezies als vermutet von illegalem Handel bedroht – zukünftig betroffene Arten prognostiziert (Science) 5579 der mehr als 31.500 an Land lebenden Wirbeltier-Spezies werden global gehandelt. Damit betrifft der Handel fast ein Fünftel aller Spezies, also 40 bis 60 Prozent mehr als laut bisherigen Schätzungen. Insbesondere Vögel und Säugetiere sind betroffen, während nur 9,4... Weiterlesen →

Woher stammt der Plastikmüll im Ozean? Science Media Newsreel No. 69 – Teil 1 (30.09. bis 06.10.2019)

Ein Wochenrückblick des Science Media Center, über welche Forschungsergebnisse viele Wissenschaftsjournalisten zeitnah berichten: Plastikmüll an Stränden im Südatlantik nimmt stark zu und stammt vermutlich von Handelsschiffen (PNAS) Zählungen von angeschwemmtem Plastikmüll auf der unbewohnten Südatlantik-Insel Inaccessible Island zeigen, dass dieser von 1984 bis 2019 jährlich im Schnitt um 7,1 Prozent zugenommen hat. Insbesondere die Menge an PET-Flaschen... Weiterlesen →